Institut für Strafrecht und Kriminologie

Assistenzprofessur Pruin

Schule/Studium

  • 10/1994 – 01/2000: Studium der Rechtswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität in Greifswald, der Universidad País Vasco in San Sebastián, Spanien und der Universität Mannheim. Erstes Juristisches Staatsexamen.
  • 06/1994: Abitur am Ubbo-Emmius-Gymnasium in Leer/Ostfriesland.

Referendariat

  • 04/2000 – 04/2002: Referendariat am OLG Karlsruhe (Dienstorte: Mannheim, Karlsruhe, Speyer, Quito). Zweites Juristisches Staatsexamen.

Promotion

  • 07/2006: „Die Heranwachsendenregelung im deutschen Jugendstrafrecht – Jugendkriminologische, entwicklungspsychologische, jugendsoziologische und rechtsvergleichende Aspekte“.
    Verleihung des Grades des Doktors der Rechte durch die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald.

Auszeichnungen

  • 12/2009: Auszeichnung mit dem „Juvenile Justice Without Frontiers“ Grant des International Juvenile Justice Observatory, Brüssel.
  • 11/2006: Auszeichnung der Dissertation mit dem Commerzbankpreis der Universität Greifswald.

Berufserfahrung

  • seit 09/2015: Assistenzprofessorin am Institut für Strafrecht und Kriminologie der Universität Bern
  • 07/2011– 08/2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kriminologie der Universität Greifswald. Habilitationsprojekt: „Die Entlassung aus dem Strafvollzug: Strukturen für einen gelungenen Übergang in ein straffreies Leben im europäischen Vergleich“, gefördert mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft.
  • 02/2011 – 07/2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Finanz- und Steuerrecht, Öffentliches Wirtschaftsrecht und Medienrecht der Universität Mannheim (Prof. Dr. T. Puhl).
  • 11/2009 – 04/2011: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kriminologie der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg (Prof. Dr. D. Dölling).
  • 10/2006 – 12/2010: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Kriminologie der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald (Prof. Dr. F. Dünkel).
  • 05/2002 – 07/2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Öffentliches Recht, Finanz- und Steuerrecht, Öffentliches Wirtschaftsrecht und Medienrecht der Universität Mannheim (Prof. Dr. T. Puhl).

Mitgliedschaften

  • DBH Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik.
  • Kriminologische Gesellschaft.
  • Ziethener Kreis.
  • European Society of Criminology.
  • Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. (Vorstand der Landesgruppe Baden-Württemberg).

Monographien und Herausgeberschaft

  • Dünkel, F.; Jesse, J.; Pruin, I.; von der Wense, M. (2016): European Treatment, Transition Management, and Re-Integration of High-Risk Offenders. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.
  • Cornel, H.; Dünkel, F.; Pruin, I.; Sonnen, B.-R.; Weber, J. (2015): Diskussionsentwurf für ein Landesresozialisierungsgesetz. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.
  • Parosanu, A.; Pruin, I.; Grzywa, J.; Horsfield, P. (Hrsg.) (2015): Alternatives to Custody for Young Offenders and the lnfluence of Foster Care in European Juvenile Justice. Brüssel: International Juvenile Justice Observatory (im Erscheinen).
  • Pruin, I.; Dünkel, F. (2015): Young Adult Offenders in Europe: lnterdisciplinary Research Results and Legal Practices. London: Barrow Cadbury Trust.
  • Pruin, I. (2011): The Evaluation of the Implementation of International Standards in European Juvenile Justice Systems. Brüssel: International Juvenile Justice Observatory.
  • Dünkel, F.; Grzywa, J.; Horsfield, P.; Pruin, 1. (Hrsg.) (2011): Juvenile Justice Systems in Europe- current situation, reform developments and good practices. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, 2. Auflage.
  • Dölling, D.; Feltes, T.; Hartmann, K.; Hermann, D.; Laue, C.; Pruin, 1. (2011): Die Besetzungsreduktion bei den großen Straf· und Jugendkammern „ Evaluierung der §§ 76 Abs. 2 GVG und 33b Abs. 2 JGG. Köln: Bundesanzeiger-Verlag.
  • Dünkel, F.; Grzywa, J.; Horsfield, P.; Pruin, I. (Hrsg.) (2011): Juvenile Justice Systems in Europe – current situation, reform developments and good practices. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, 2. Auflage.
  • Dünkel, F.; Grzywa, J.; Horsfield, P.; Pruin, I. (Hrsg.) (2010): Juvenile Justice Systems in Europe – current situation, reform developments and good practices. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, 1. Auflage.
  • Pruin, I. (2007): Die Heranwachsendenregelung im deutschen Jugendstrafrecht „ Jugendkriminologische, entwicklungspsychologische, jugendsoziologische und rechtsvergleichende Aspekte. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg.

Redaktionsmitgliedschaft

  • DBH-Fachverband: Zeitschrift Bewährungshilfe (seit 1/2016).

Kommentierungen

  • Pruin, I. (2016): Kommentierung der §§ 1-6, 14, 24, 26-31, 78, 81. In: Graf, J.-P.: Beck’scher Online-Kommentar Strafvollzugsrecht Berlin. 2. Edition, München: C.H. Beck.
  • Pruin, I. (2015): Kommentierung der §§ 1-6, 14, 26-31, 65, 75, 81. In: Graf, J.-P.: Beck'scher Online-Kommentar Strafvollzugsrecht Berlin. 1. Edition, München: C.H. Beck.

Zeitschriftenbeiträge

  • Cornel, H.; Dünkel, F.; Pruin, I.; Sonnen, B.-R.; Weber, J. (2015): Ein Resozialisierungsgesetz für eine neue Kriminalpolitik durch nichtfreiheitsentziehende Maßnahmen und Hilfeleistungen für straffällig gewordene Menschen. Bewährungshilfe 62, S. 357-380.
  • Pruin, I.; Drenkhahn, K.; Grzywa-Holten, J.; Morgenstern, C. (2015): Kriminologische Forschung und Lehre durch Frieder Dünkel. Bewährungshilfe 62, S. 272-279.
  • Cornel, H.; Pruin, I. (2015): Kriminalpolitik durch den Ziethener Kreis. Neue Kriminalpolitik, S. 123-130.
  • Cornel, H.; Dünkel, F.; Pruin, I.; Sonnen, B.-R.; Weber, J. (2015): Vorlage eines Diskussionsentwurfs eines Landesresozialisierungsgesetzes. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 26, S. 119-122.
  • Dünkel, F.; Pruin, I. (2015): Wandlungen im Strafvollzug am Beispiel vollzugsöffnender MaßnahmenInternationale Standards, Gesetzgebung und Praxis in den Bundesländern. Kriminalpädagogische Praxis 43, Heft 50, S. 30-45.
  • Pruin, I. (2014): Elternverantwortung und Elternverpflichtung im Jugendstrafverfahren. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 25, S. 316-323.
  • Pruin, I. (2012): Recalling conditionally released prisoners in Germany. European Journal of Probation 4, Heft 1, S. 63-72.
  • Pruin, I. (2012): Prisoner Resettlement in Germany- New Approaches? Revista de Asistencia Social 11, S. 67-84.
  • Dünkel, F.; Pruin, I. (2011): Young offenders in mental health institutions - a European perspective. International Association of Youth and Family Judges and Magistrates, Chronicle Juli, S. 36-43.
  • Pruin, I.; Dünkel, F.; Grzywa, J. (2011): The Implementation of Alternative Sanctions and Measures into Juvenile Justice Systems. Romanian Journal of Sociology 1-2, S. 3-22.
  • Pruin, I. (2011): Die Implementierung internationaler Jugendstrafrechtsstandards in die Rechtssysteme Europas. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 22, S. 127-133.
  • Pruin, I. (2011): Heranwachsende im Strafrecht. Bewährungshilfe 58, S. 213-224.
  • Jung-Pätzold, U.; Pruin, I.; Jetter-Schröder, M. (2010): Heranwachsende, Untersuchungshaft und Baden-Württemberg. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 21, S. 301-308.
  • Pruin, I. (2010): Der Einfluss der Polizei auf Diversionsverfahren im Jugendstrafrecht in einigen europäischen Ländern. Recht der Jugend und des Bildungswesens 58, S. 353-371.
  • Pruin, I. (2006): Gereift in 53 Jahren? Die Reformdebatte über die deutsche Heranwachsendenregelung. Zeitschrift für Jugendkriminalrecht und Jugendhilfe 17, S. 377-383.

Beiträge in Sammelwerken

  • Pruin, I. (2016): Juvenile Justice in Switzerland. In: Decker, S.; Marteache, N.: International Handbook of Juvenile Justice. Dordrecht: Springer (in Vorbereitung).
  • Pruin, I. (2016): Release management for female and juvenile prisoners. In: Kury, H.; Redo, S.; Shea, E. (Hrsg.): Women and Children as Victims and Offenders: Background – Prevention – Reintegration, New York: Springer (im Erscheinen).
  • Pruin, I.; Haverkamp, R. (2015): Andere Länder, andere Sitten?  - Konzepte in Europa als Impulsgeber für den deutschen Jugendstrafvollzug. In: Schweder, M. (Hrsg.): Handbuch Jugendstrafvollzug. Weinheim und Basel: Beltz Juventa, S. 859-874.
  • Pruin, I. (2015): Interdisziplinäre Erkenntnisse zur Entlassung aus dem Strafvollzug und ihre Bedeutung für die deutsche Reformdiskussion. In: Bock, S.; Harrendorf, S.; Ladiges, M. (Hrsg.): Strafrecht als interdisziplinäre Wissenschaft. Baden-Baden: Nomos, S. 139-168.
  • Pruin, I. (2014): Law, Diversion and Community Sanctions in Juvenile Justice. In: Bruinsma, G., Weisburd, D. (Hrsg.): Encyclopedia of Criminology and Criminal Justice. New York: Springer, S. 2871-2881.
  • Dünkel, F.; Pruin, I. (2013): Youth Justice Policy in Europe- Between Minimum Intervention, Welfare and New Punitiveness. In: Sözüer, A. (Hrsg.): Dünyada ve Türkiye'de Reza Hukuku Reformlan Kongresi, 26. Mayis-4 Haziran 2010, Band 1, S. 1051-1094. (übersetzt in die türkische Sprache: S. 1095-1136).
  • Pruin, I. (2013): Übergangsmanagement im Jugendstrafvollzug: Die Evaluation des Projekts BASIS in der JVA Adelsheim. In: Dölling, D.; Jehle, J.-M.: Täter Taten Opfer, Grundfragen und aktuelle Probleme der Kriminalität und ihrer Kontrolle. Neue Kriminologische Schriftenreihe 114. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, S. 691-714.
  • Pruin, I. (2012): Arbeitsmarktintegration junger Strafgefangener durch Übergangsmanagement: Möglichkeiten und Herausforderungen. In: DBH-Fachverband für Soziale Arbeit, Strafrecht und Kriminalpolitik e.V.: Übergangsmanagement für junge Menschen zwischen Strafvollzug und Nachbetreuung. Handbuch für die Praxis. DBH-Materialien Nr. 68: Köln, S. 139-149.
  • Dünkel, F.; Pruin, I. (2012): Young adult offenders in juvenile and criminal justice systems in Europe. In: Lösel, F.; Bottoms, A. E.; Farrington, D. P. (Hrsg.): Young Adult Offenders: Lost in Transition? Oxon, New York: Routledge, S. 11-38.
  • Dünkel, F.; Pruin, I. (2012): Die bedingte/vorzeitige Entlassung aus dem Strafvollzug im europäischen Vergleich. In Matt, E. (Hrsg.): Bedingte Entlassung, Übergangsmanagement und die Wiedereingliederung von Ex-Strafgefangenen. Bremer Forschungen zur Kriminalpolitik. Berlin: LIT-Verlag, S. 125-146.
  • Pruin, I. (2011 ): Das Projekt BASIS in der JVA Adelsheim. In: Dölling, D. (Hrsg.): Freiheitsentzug im Jugendstrafrecht. INFO 2011. Heidelberg: Eigenverlag der Landesgruppe Baden-Württemberg in der DVJJ, S. 77-102.
  • Pruin, I. (2011): Die Evaluation des Projekts BASIS in der JVA Adelsheim. In: Stelly, W.; Thomas, J. (Hrsg.): Erziehung und Strafe. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, S. 159-172.
  • Dünkel, F.; Pruin, I. (2010): Conditional release in Germany. In: Padfield, N.; van Zyl Smit, D.; Dünkel, F. (Hrsg.): Release from Prison: European Policy and Practice. Collumpton: Willan, S. 185-212.
  • Dünkel, F.; Grzywa, J.; Pruin, I.; Selih, A. (2010): Juvenile Justice in Europe: Legal aspects, policy trends and perspectives in the light of human rights standards. In: Dünkel, F.; Grzywa, J.; Horsfield, P.; Pruin, I. (Hrsg.): Juvenile Justice Systems in Europe - current situation, reform developments and good practices. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, S. 1813-1870.
  • Dünkel, F.; Pruin, I., Grzywa, J. (2010): Sanctions systems and trends in the development of sentencing practices. In: Dünkel, F.; Grzywa, J.; Horsfield, P.; Pruin, I. (Hrsg.): Juvenile Justice Systems in Europe - current situation, reform developments and good practices. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, S. 1623-1690.
  • Dünkel, F.; Pruin, I. (2010): Young adult offenders in the criminal justice systems of European countries. In: Dünkel, F.; Grzywa, J.; Horsfield, P.; Pruin, I. (Hrsg.): Juvenile Justice Systems in Europe - current situation, reform developments and good practices. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, S. 1557-1580.
  • Pruin, I. (2010): The scope of juvenile justice systems in Europe. In: Dünkel, F.; Grzywa, J.; Horsfield, P.; Pruin, I. (Hrsg.): Juvenile Justice Systems in Europe - current situation, reform developments and good practices. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, S. 1513-1556.
  • Dünkel, F.; Pruin I. (2009): Summary analysis of the national replies to the questionnaire related to the treatment of juvenile offenders. In: Council of Europe (Hrsg.): Crime and Criminal Justice in Europe. Strasbourg: Council of Europe Publishing, S. 135-157.
  • Dünkel, F.; Pruin I. (2009): Community sanctions and the sanctioning practice in juvenile justice systems in Europe. In: Junger-Tas, J. und Dünkel, F. (Hrsg.): Reforming Juvenile Justice. Dordrecht: Springer, S. 183-204.
  • Pruin, I. (2008): Verantwortung für junge Volljährige. In: Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfe (Hrsg.): Fördern Fordern Fallenlassen, Aktuelle Entwicklungen im Umgang mit Jugenddelinquenz. Mönchengladbach: Forum Verlag Godesberg, S. 206-325.

Rezension

  • Pruin, I. (2011 ): Rezension zu Puschke, J. (2010): Strafvollzug in Deutschland, Strukturelle Defizite, Reformbedarf und Alternativen. Monatsschrift für Kriminologie und Strafrechtsreform 94, Heft 6, S. 500-503.

Sonstiges

  • Cornel, H.; Dünkel, F.; Pruin, I.; Sonnen, B.-R.; Weber, J. (2015): Die Integration von Flüchtlingen als kriminalpräventive Aufgabe – Ein kriminologischer Zwischenruf. Bewährungshilfe 62, S. 381 – 386 (ebenfalls abgedruckt in Neue Kriminalpolitik 27, S. 325-330).
  • Baechtold, A.; Pruin, I.; Weber, J. (2015): Integration als Prävention. Gastkommentar in der Neuen Zürcher Zeitung vom 24.12.2015, S. 9.

laufende Projekte

  • Seit 06/2015: Erarbeitung eines Themendossiers zum Übergangsmanagement im Auftrag des Schweizer Ausbildungszentrums für den Strafvollzug.
  • seit 06/2013: „Justice Cooperation Network“, gemeinsame Initiative zur Untersuchung von guten Praxismodellen im Umgang mit hochgefährlichen Straftätern, gefördert mit Mitteln der Europäischen Kommission (Projektevaluation mit Prof. Dr. F. Dünkel).
  • seit 03/2012 COST Action IS1106 „Offender Supervision in Europe“, gefördert mit Mitteln der European Cooperation in Science and Research (Mitglied des „Management Committee“).
  • seit 07/2011: „Die Entlassung aus dem Strafvollzug: Strukturen für einen gelungenen Übergang in ein straffreies Leben im europäischen Vergleich“, gefördert mit Mitteln der Deutschen Forschungsgemeinschaft (Projektleitung).

abgeschlossene Projekte

  • 07/2013 – 07/2014: Untersuchung der aktuellen Entwicklungen zur strafrechtlichen Behandlung junger Erwachsener in Europa, gefördert mit Mitteln des „Barrow Cadbury Trust“, London (Projektleitung mit Prof. Dr. F. Dünkel).
  • 01/2012 – 03/2012: Evaluation des Projekts „MIGRAplus“ zur Entlassung Strafgefangener aus der JVA Niederschönenfeld, gefördert mit Mitteln des Europäischen Programms „Xenos“ (Projektleitung).
  • 11/2009 – 04/2011: „Besetzungsreduktion an großen Straf- und Jugendkammern“, gefördert mit Mitteln des Bundesministeriums für Justiz (Projektmitarbeit unter der Leitung von Prof. Dr. D. Dölling und Prof. Dr. T. Feltes).
  • 09/2009 – 03/2010: „Juvenile Justice Indicators for Europe“, gefördert mit Mitteln des International Juvenile Justice Observatory (Projektleitung).
  • 05/2009 – 04/2011: Evaluation des Projekts „BASIS“ zur Entlassung junger Strafgefangener aus der JVA Adelsheim, gefördert mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds (Projektleitung).
  • 03/2009  – 01/2011: „Entwicklungen des Jugendstrafrechts und Möglichkeiten des Transfers guter Praxismodelle in Europa, insbesondere im Ostseeraum“, gefördert mit Mitteln des Exzellenzförderprogramms des Landes Mecklenburg-Vorpommern (Projektleitung mit Prof. Dr. F. Dünkel).
  • 01/2007 – 02/2009: „Juvenile Justice Systems in Europe“, gefördert mit Mitteln des Programms „AGIS“ der Generaldirektion für Justiz, Freiheit und Sicherheit der Europäischen Kommission (Projektleitung mit Prof. Dr. F. Dünkel).
  • 26.-28.03.2015: „Release from Prison“, internationale Expertentagung, Greifswald
  • 01.-06.07.2013: Arbeitsgruppentreffen „Übergangsmanagement”, Greifswald.
  • 22.-24.11.2012: Arbeitsgruppentreffen „Release from prison“, Aarhus.
  • 14.-15.10.2010: „Jugendstrafrecht in Europa – Reformtendenzen und gute Praxismodelle“, Internationale Expertentagung, Greifswald.
  • 13.-15.05.2010: „Kriminologie und Strafrechtswissenschaft zwischen 1950 und 2010: Internationale Fachtagung für Frieder Dünkel zum 60. Geburtstag“, Greifswald.
  • 21.-24.06.2007: „Juvenile justice systems in Europe – current situation, reform developments and good practices“, Internationale Expertentagung, Greifswald. 
  • 10.-14.04.1996: „Juvenile Delinquency – Child or Criminal?“ Internationale Studierendentagung der European Law Students’ Association Lund und Greifswald, Lund.

Einschlägiges gesellschaftliches Engagement

  • seit 11/2014: Vorstand der DVJJ-Landesgruppe Baden-Württemberg
  • 10/2001 – 04/2005: Konzeption und Durchführung des Täter-Opfer-Ausgleichs im Jugendstrafrecht für die Arbeiterwohlfahrt Rhein-Neckar-Kreis e.V.
  • 10/1999 – 07/2001: Ehrenamtliche Mitarbeit im Strafvollzug als Mitglied der Studentischen Arbeitsgruppe „Soziales Training: Recht im Alltag“ in der JVA in Mannheim.

Mitgliedschaften in Verbänden und Organisationen

  • Seit 11/2013: Mitglied bei Kehrtwende e.V., Mannheim.
  • seit 09/2013: Kriminologische Gesellschaft
  • seit 10/2010: Mitglied im „Ziethener Kreis“ (parteipolitisch unabhängige Zusammenarbeit kriminalpolitisch engagierter Praktiker und Wissenschaftler).
  • seit 03/2007: Netzwerk Jugendakademie, Arbeitsverbund zur Professionalisierung in der Jugendstrafrechtspflege.
  • seit 05/2006: European Society of Criminology.
  • seit 09/2002: Deutsche Vereinigung für Jugendgerichte und Jugendgerichtshilfen e.V. (Vorstand der Landesgruppe Baden-Württemberg).

Varia

  • 09.04.2014. Radiointerview im Rahmen der Sendung „SWR2 Forum: Vom Zuchthaus zur Besserungsanstalt – Was bringt der deutsche Strafvollzug?“
  • 14.-17.09.2013: Leitung und Moderation des Arbeitskreises 5 des Deutschen Jugendgerichtstages (zum Jugendarrest), Nürnberg.
  • 02.11.2011: Moderation der Podiumsdiskussion „Auf Teufel komm raus“ zur Entlassung sicherungsverwahrter Sexualstraftäter, Heidelberg.
  • 11.-14.09.2010: Leitung und Moderation des Arbeitskreises 3 des Deutschen Jugendgerichtstages (zur Kommunikation im Jugendstrafverfahren), Münster.