Institut für Strafrecht und Kriminologie

Persönliches

  • geboren 1987

 

Ausbildung

  • 2012 – 2016: Doktorand am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern, Dissertation mit dem Titel „Eskalation versus Nicht-Eskalation von Fangewalt im Fussball“, Abschluss Dr. phil.

  • 2010 – 2011: Studium an der PH Bern Sekundarstufe II mit dem Ziel Monofachdiplom „Lehrdiplom für Maturitätsschulen“ in Sport

  • 2005 – 2011: Bachelor- und Masterstudium Major Sportwissenschaft & Minor Geschichte an der Universität Bern, Abschluss Master of Science in Sport Science

 

Tätigkeiten

  • 2017 – 2020: Projektverantwortlicher Forschungsstelle Gewalt bei Sportveranstaltungen am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern

  • 2016 – 2017: Post-Doc Assistent am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern

  • 2012 – 2016: Assistent am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bern, Lehre und Forschung mit Fokus Gewalt im Sport, insbesondere bei Sportveranstaltungen

  • Brechbühl, A., Schwery, C., & Pfister, G. R. (2020). Evaluation Hooligan Konkordat. Eine Evaluation von Umsetzung und Wirkung des revidierten Konkordats über Massnahmen gegen Gewalt anlässlich von Sportveranstaltungen. Unveröffentlichter Arbeitsbericht zuhanden der Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren/innen, der Swiss Football League und der Schweizerischen Bundesbahnen, Universität Bern.

  • Brechbühl, A. (2019). Good Hosting – Eine Überprüfung von Umsetzung und Wirkung in der Swiss Football League. Arbeitsbericht zuhanden der Swiss Football League und UEFA, Universität Bern.

  • Brechbühl, A. (2017). Die Auswirkungen von ‘Good Hosting’: Eingangskontrollen und ihre Auswirkung auf die Anzahl gezündeter pyrotechnischer Materialien. Unveröffentlichter Arbeitsbericht, Universität Bern.

  • Brechbühl, A. (2017). Fangewalt bei Fussballspielen in der Schweiz: Ein Fallbeispiel. Format magazine, 7, 18-23.

  • Brechbühl, A., Schumacher Dimech, A., Seiler, R. (2017). Policing football fans in Switzerland – A case study involving fans, stadium security employees and police officers. Policing, Advance online publication, 1-18.

  • Brechbühl, A., Schumacher Dimech, A., Schmid, O., Seiler, R. (2017). Escalation versus Non-Escalation of Fan Violence in Football? Narratives from Ultra Fans, Police Officers and Security Employees. Sport in Society, 20(7), 861-879. DOI: 10.1080/17430437.2015.1133597

  • Schumacher Dimech, A., Brechbühl, A., & Seiler, R. (2016). Dynamics of critical incidents with potentially violent outcomes involving ultra fans: an explorative study. Sport in Society. Advance online publication. DOI: 10.1080/17430437.2015.1133597 

  • Schumacher Dimech, A., Brechbühl, A., Kohlbrenner, P. & Seiler, R (2012). An exploratory study about the perception and justification of violence in Mixed Martial Arts and kickboxing athletes. Forensic Update, 107, 19-24.

Projekte

  • 2019-2020: Evaluation Hooligan Konkordat – Eine Evaluation von Umsetzung und Wirkung des revidierten Konkordats über Massnahmen gegen Gewalt anlässlich von Sportveranstaltungen. Forschungsprojekt zuhanden der Konferenz der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren/innen KKJPD, des Bundesamts für Polizei fedpol, der Schweizerischen Bundesbahnen SBB und der Swiss Football League SFL

  • 2018-2019: Evaluation Good Hosting – Eine Überprüfung von Umsetzung und Wirkung in der Swiss Football League. Forschungsprojekt zuhanden der Swiss Football League SFL und der Union of European Football Associations UEFA

  • 2018-heute: ENABLE CH – gemeinsame Spielbesuche mit Praxispersonen bei Sportveranstaltungen. Verwendung der Methodik „Participant Action Research“ mit dem zur Initiierung eines reflexiven Lernprozesses und zur stetigen Verbesserung des Managements von Sportfans